Main Content

Ein wirklich guter Fang: Der 1160 eHoftrac am Institut für Fischerei.

Im malerischen Starnberg ist der Sitz des Instituts für Fischerei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft. Zu den Hauptaufgaben des Instituts gehört es, sowohl die natürliche Lebensgrundlage und die biologische Vielfalt der Fische nachhaltig zu sichern, als auch praxisorientierte Forschung rund um den Fisch zu betreiben. Außerdem gehören die Aus-, Fort- und Erwachsenenbildung in der Binnenfischerei mit jährlich ca. 700 Lehrgangsteilnehmern zu den Aufgaben. Insgesamt beschäftigt das Institut 35 Mitarbeiter.

Eine Spezialanfertigung für den 1160 eHoftrac.

Im Februar 2019 kam der 1160 eHoftrac zum Institut. Das Besondere an dieser Maschine ist die Spezialanfertigung, die der Weidemann Vertriebspartner Hans Völk möglich machte und die für den Wasserbehälter der Fische erforderlich war: Ein an der Seite der Maschine angebrachter Kompressor sorgt für die Luftversorgung der Fische Ein wirklich guter Fang: Der 1160 eHoftrac am Institut für Fischerei. innerhalb des Wasserbehälters, die dann per Knopfdruck über eine Schleuse in andere Becken umgefischt werden können. Mit Hilfe dieses Behälters kann zudem das Wiegen der Fische vorgenommen und über das Durchschnittsgewicht deren Stückzahl ermittelt werden. Anschließend können die Fische für den Besatz vorbereitet werden.

Von Forellen bis zu Saiblingen.

Das Institut für Fischerei hat eine Vielzahl an unterschiedlichen Fischarten, wobei das Hauptaugenmerk in der Teichanlage auf Kaltwasserfischen liegt. So gehören zum Beispiel Regenbogenforellen, Bachforellen, Huchen oder Bachsaiblinge zu dem Bestand des Instituts. Der eHoftrac wird hauptsächlich im Außenbereich der Versuchsanlage mit 35 Teichen eingesetzt.

Frieden mit der Nachbarschaft.

Der ausschlaggebende Punkt für den Kauf der emissionsfreien Maschine war die erhebliche Reduzierung der Lärmbelästigung für die umliegende Nachbarschaft. „Die Menschen werden immer sensibler, und da wollten wir es vermeiden, dass wir mit einer neuen Maschine die Lärmbelästigung erhöhen“, erklärt Walter Strohmeier, Fischwirtschaftsmeister und Betriebsleiter der Forellenteichanlage. Außerdem ist der eHoftrac umweltschonend – für Mensch und Tier. Neben der Palettengabel für das Umfischen besitzt das Institut auch noch eine Leichtgutschaufel. Mit dieser werden beispielsweise das Fischfutter oder der Grünschnitt transportiert. In Zukunft sollen eine Kehrmaschine für die Pflege der Gehwege bzw. Zufahrten und für den Winterdienst ein Schneeschild und eine Schneefräse folgen. „Die Maschine ist täglich im Einsatz, und auch die Leistung der Batterie hat uns vollkommen überzeugt. Der Einsatz des eHoftracs erleichtert die Arbeit speziell beim Umfischen in andere Teiche erheblich. Sie ist dabei kräfteschonender und effizienter durchzuführen“, erzählt Walter Strohmeier.