Main Content

Die verschollene Nixe am bayerischen Badersee.

Im idyllischen Grainau liegt das „Hotel am Badersee“. Der Name des Vier-Sterne-Hotels ist Programm! Der Name Badersee stammt von der Familie Bader, den ehemaligen Besitzern des kleinen Sees. Im Winter friert der See niemals zu, denn er wird durch unterirdische Quellen mit der richtigen Temperatur und mit dem richtigen Mineralhaushalt versorgt. Daher liegt die Temperatur des Badersees niemals unter 5 °C aber auch nie oberhalb von 11 °C

Eine weitere, historische Besonderheit: Die Bronzestatue einer Nixe liegt etwa in 18 m Tiefe im See. Wer diese Statue dort versenkt hat, wird man wohl nie erfahren: Entweder die Gattin des Stadtrates Rudhart von Schwaigwang oder König Ludwig II höchst persönlich kommen dafür in Frage.

Haupteinsätze im Winter.

Seit November 2018 nennt das Tagungs- und Urlaubshotel am Badersee einen Weidemann Teleskopradlader sein Eigen. Der 2070LPT ist größtenteils im Winter im Einsatz. Ausgerüstet mit einem Schneeschild und einen Salzstreuer befreit er die Spazierwege und die Autoeinfahrten vom Schnee. Aufgrund der niedrigen Höhe der Tiefgarage hat sich das Hotel für die Low-Position-Variante des Teleskopradladers entschieden. „So ist die niedrige Tiefgarageneinfahrt für unsere Maschine absolut gut passierbar“, erzählt der Haustechniker Ferdinand Ammer. Er ist einer von insgesamt vier Mitarbeitern, die die Maschine mehrmals in der Woche für anfallende Arbeiten nutzen.

Pflegearbeiten im Sommer.

Das Hotel verfügt über 135 Zimmer, 22 moderne Tagungs-, Kreativund Gruppenräume, ein Restaurant mit Wintergarten und Außenterrasse, ein voll ausgestattetes Coworking Office und einen großzügigen Spa-Bereich. Insgesamt 95 Mitarbeiter sorgen täglich für das Wohlbefinden der Hotel- und Tagungsgäste. m Sommer fallen vor allem Kehrarbeiten auf den Zufahrten mit dem Teleskopradlader an, aber auch das Abladen von Lebensmitteln und Getränken von LKWs gehören zu den Aufgaben des 2070LPT. „Eigentlich erledigen wir mit der Maschine alle Aufgaben, für die wir maschinelle Unterstützung brauchen. Wir haben sogar schon einmal neue Küchengeräte über ein Hotelfenster eingehoben. Dafür war der Teleskoparm bestens geeignet“, erklärt Ferdinand Ammer. Von einem benachbarten Landwirt wird auch schon mal ein Arbeitskorb ausgeliehen, um die Bäume zu schneiden oder um im Winter die Weihnachtsbeleuchtung anzubringen.

Schnelle Entscheidung für einen Weidemann.

Bevor der Weidemann zum Badersee kam, nutzte das Hotel einen alten Unimog. Als dieser ausgedient hatte, informierte sich das Hotel über Alternativen. Schnell wurde man auf Weidemann und die Möglichkeit einer niedrigen Kabine aufmerksam. Da der Weidemann Vertriebspartner Hans Völk schon bekannt war, fiel die Entscheidung auf den Weidemann 2070LPT. Alle Mitarbeiter, die mit der Maschine arbeiten, sind vom Fahrkomfort überzeugt und wollen ihren Weidemann absolut nicht mehr missen.