Main Content

Die 100.000ste Maschine von Weidemann

Übergabe des Hoftrac 1380 direkt beim Kunden auf dem Zucht- und Ausbildungsbetrieb für Pferde Schulze Averdiek in Rosendahl, Osterwick/Münsterland.

Kompakte Bauweise, niedriger Schwerpunkt, geringer Wenderadius und kraftvolle Leistung – diese Merkmale kennzeichnen seit Jahren die Hoftrac Baureihen und bestimmen seither den Erfolg der Maschinen bei Weidemann. Mit dem neuen 1380 bekommt die Hoftrac Baureihe in 2017 ein weiteres Modell hinzu, welches vor allem durch seine Konfigurationsvielfalt besticht.

Diese Merkmale haben wohl auch Antonius Schulze Averdiek überzeugt, als er zusammen mit seinem Fachhändler, der Anton Hülsken GmbH, den 1380 auf die Belange des Hofes hin zusammenstellte. Was er allerdings nicht ahnen konnte war, dass sein Lader die 100.000ste Maschine wird, die im nordhessischen Weidemann Werk produziert wurde. Diese einzigartige Gelegenheit nahm das Weidemann Team zum Anlass, dem Kunden persönlich auf seinem Hof die Aufwartung zu machen. So kam es zu der persönlichen Übergabe der Maschine auf dem Zucht- und Ausbildungsbetrieb für Spring- und Reitpferde Schulze Averdiek in Rosendahl-Osterwick im Münsterland. „Wir freuen uns sehr, dass die 100.000ste Maschine zufällig ein Hoftrac geworden ist. Hat doch mit der Erfindung dieser kleinen knickgelenkten Maschinen die Geschichte von Weidemann ihren so positiven Verlauf genommen. Das breite Produktsortiment, das wir heute fahren, resultiert nicht zuletzt aus diesen Erfahrungen heraus. Wir wünschen Herrn Schulze Averdiek alles Gute mit seinem nunmehr vierten Hoftrac“, so Anja Heinemann, Vertriebsleitung deutschsprachige Länder bei Weidemann.

Seit Jahrzehnten erfolgreiche Pferdezucht.

Heidrun und Antonius Schulze Averdiek setzen schon lange, genau genommen seit den 1980er-Jahren, auf die maschinelle Unterstützung von Weidemann. Der Größenklasse blieb man auch bei der neuen Maschine treu – vormals war man mit einem 1350 unterwegs. Der Hof war einst ein klassischer Gemischtbetrieb mit Milchkühen und Schweinehaltung mitten in Rosendahl-Osterwick. 1973 siedelten die beiden nach einem Stallbrand aus dem Ortskern weg und richteten den Betrieb neu aus. Die Schweine blieben, und es wurde ein neuer großer Stall für die Tiere gebaut. Die Pferdezucht kam hinzu und in verschiedenen Etappen wurden das Gebäudeensemble und die Außenanlagen stetig erweitert. Seit 1992 wohnt die Familie ebenfalls auf dem Aussiedlerhof. Auf den 110 ha bewirtschafteter Fläche wird Getreide und Futter für die Pferde angebaut. Über viele Tiergenerationen hinweg wurde die Zucht von international erfolgreichen Spring- und Dressurpferden verfeinert und professionalisiert. Aber natürlich werden auch klassische Reitpferde hervorgebracht. Zusammen mit den sechs qualifizierten Mitarbeitern werden die Pferde gezüchtet, aufgezogen und individuell nach Abstammung und Eignung ausgebildet.

Ein roter Weidemann „Flitzer“ gehört dazu.

Ungefähr 1.000 Betriebsstunden muss der Hoftrac bei Schulze Averdiek pro Jahr leisten. Die zahlreich benötigten Rundballen aus Heu und Stroh werden verfahren. Das Ausmisten der Pferdeboxen und Jungtierabteile wird mit Krokodilgebiss und Schaufel absolviert. Die Kehrmaschine sorgt dafür, dass der Hofraum stets sauber und gepflegt ist. „Die Maschine ist wirklich jeden Tag und ständig im Einsatz. Jeder auf dem Hof kann sie fahren und problemlos bedienen. Es macht uns allen viel Spaß, mit ihr zu arbeiten“, so Heidrun Schulze Averdiek. „Und die Langlebigkeit sowie der hohe Wiederverkaufswert machen auch betriebswirtschaftlich viel Freude“, ergänzt ihr Mann Antonius mit einem Lächeln.

Mehr Informationen zum Zuchtbetrieb unter: www.sch-averdiek.de