Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Weidemann Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Weidemann Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Content

Weidemann am Puls der Kundenbedürfnisse

Neue Optionen bei den Teleskopladern T4512 und T5522

Der Weidemann Bestseller-Teleskoplader T4512 kann in Zukunft auf Wunsch auch schneller unterwegs sein: bis dato schafft der 40 PS Motor eine Fahrgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h. Mit der generellen Verbesserung des Fahrantriebes der Maschine wird die Option auf 28 km/h Fahrgeschwindigkeit eingeführt. Die Maschine wird damit effizienter und kann beispielsweise schneller umgesetzt werden.

Der etwas größere Teleskoplader T5522 wurde von Weidemann Ende 2013 auf den Markt gebracht. Mit seinen 2,2 t Nutzlast und der Hubhöhe von 5,50 m ist er für viele Einsätze gut geeignet. Die kompakten Abmessungen der Maschine erlauben Durchfahrtshöhen von unter 2 m. Weidemann hat festgestellt, dass bei vielen Höfen und deren modernen Gebäuden dieses Maß für die Durchfahrten mit bindend ist. So kam es zur Option mit einer, in der Bauposition erhöhten Kabine. Der Vorteil liegt klar auf der Hand:  die um ca. 200 mm erhöhte Sitzposition des Fahrers führt zu einer besseren Sicht auf die Maschinendimensionen und das jeweilige Anbauwerkzeug. Ein Plus an Komfort in der Bedienung des T5522 für die Betriebe, bei denen die Durchfahrtshöhen durchaus über 2 m liegen können.

Das Weidemann Security Kamerasystem

Die Erhöhung der eigenen Sicherheit und die der Personen, die sich evt. im Arbeitsumfeld der Maschine aufhalten, steht beim Einsatz des Security Kamerasystems im Vordergrund. Weidemann bietet für die unterschiedlichen Typen der Hoftracs, Rad- und Teleskopradlader und der Teleskoplader zwei unterschiedliche Systeme an: beim ersten System wird die Maschine mit einer Kamera und einem Display bestückt. Damit lassen sich gut sowohl tote Winkel als auch bestimmte Werkzeuge besser einsehen. 

Beim zweiten System kommen insgesamt 4 Ultraweitwinkel-Kameras zum Einsatz, die rundum an der Maschine angebracht werden. Diese Variante errechnet ein 360° Bild aus der Vogelperspektive und erfasst wirklich sämtliche toten Winkel um die gesamte Maschine herum. Im Display kann der Fahrer bei diesem System unterschiedliche Kamerabilder anwählen, je nachdem mit welchem Anbauwerkzeug er gerade arbeitet bzw. in welchen Bereichen des Arbeitsumfeldes er eine verbesserte Sicht benötigt. Die Ausrüstung der Weidemann Maschinen mit diesen Kamerasystemen erfolgt über den Fachhändler – auch für die Nachrüstung sind die beiden Systeme gut geeignet.