Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Weidemann Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Weidemann Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Content

Erfolgreiche Zusammenarbeit seit 20 Jahren: Weidemann und die Stemas Maskinsalg A/S

Der Kaufmännische Geschäftsführer von Weidemann Bernd Apfelbeck bedankt sich bei Hans Holm, Geschäftsführer JMM Group und Robert Kjærgård, Geschäftsführer der Stemas Maskinsalg A/S für die langjährige und gute Zusammenarbeit.

In 1981 wurde die Stemas Maskinsalg im dänischen Aabenraa gegründet und ist seit über 35 Jahren in Skandinavien aktiv. Bereits in den Anfangsjahren hat man sich dort mit dem Thema Ladetechnik beschäftigt und kam schnell auch zu Produkten, die in der Bauwirtschaft eingesetzt werden können. Seit 1999 ist die Stemas Maskinsalg A/S Bestandteil der JMM Group und expandierte stetig weiter. Heutzutage beschäftigt Stemas 39 Mitarbeiter in Dänemark und bietet eine gute Flächenabdeckung mit dem Hauptstandort in Hadsten sowie zwei weiteren Standorten in Køge and Vojens.

In 1996 wurde Stemas Importeur für Weidemann Radlader und eröffnete sich damit das Segment der Land- und Pferdewirtschaft und kommunalen Anwendungen. Schnell wurde allerdings klar, dass die Weidemann Maschinen eine sehr breite Anwendung erlauben, so z.B. auch in der Bauwirtschaft und Vermietung, im Garten- und Landschaftsbau, auf Nerzfarmen,  in Häfen, in Gewerbebetrieben, in Vergnügungsparks, uvm.. Das Weidemann Sortiment umfasst von kleinen kompakten Ladern, den sogenannten „Hoftracs“ über mittlere Baureihen bis hin zu großen kraftvollen Radladern und Teleskopradladern eine großen Bandbreite. Seit 2010 offeriert Weidemann zudem kleine kompakte Teleskoplader, die am Markt bis heute eine Besonderheit darstellen. Die Weidemann Produktpalette wird über Stemas ebenfalls in Norwegen und Grönland angeboten. In Norwegen hat Stemas seinen Hauptsitz in Gullaug in der Nähe von Oslo. Von dort aus betreut der Sales Manager Morten Iversen ein umfangreiches Netzwerk von 13 Händlern.

„Die wendigen und kompakt gebauten Maschinen mit guten Kipplasten verkaufen sich in Dänemark und Norwegen sehr gut – auch die Tatsache, dass viele der Typen auf Anhängern zu verschiedenen Einsatzorten transportiert werden können, macht diese Maschinen so erfolgreich“, so Robert Kjaergård, Geschäftsführer der Stemas Maskinsalg. „Darüber hinaus vertreiben wir Weidemann Produkte in Grönland – hier kommen überwiegend die großen kraftvollen Radlader, häufig als Kabinenmaschine geordert, zum Einsatz. Die Händler des grönländischen Markt betreuen wir von unserem Hauptsitz in Hadsten aus. An all unseren Standorten und Vertretungen ist uns eine gute Abdeckung der Bereiche Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile sehr wichtig, um unseren Kunden eine hohe Qualität und Effizienz durchgängig anbieten zu können.“

Für die Stemas Kunden bedeutet das Geschäft mit der Marke Weidemann eine breite Abdeckung der Bedürfnisse. Die verschiedenen Größenklassen und Maschinenbauarten bieten den unterschiedlichen Branchen, Betriebsgrößen und -ausrichtungen passende Lösungen an. Mit dem umfangreichen Programm an Anbauwerkzeugen lassen sich die Maschinen außerdem in vielen anderen Bereichen einsetzen und werden somit zum Multitool.

Auch der kaufmännische Geschäftsführer von Weidemann, Bernd Apfelbeck, ist von der langjährigen Zusammenarbeit überzeugt: „Wir freuen uns sehr über die gemeinsamen 20 Jahre mit der Stemas Maskinsalg A/S in Dänemark sowie Norwegen und Grönland. Mit dem Stemas-Team haben wir einen starken Vertriebspartner an unserer Seite, der es geschafft hat, die Weidemann Lader im Markt so zu etablieren, dass wir heute in Skandinavien eine führende Stellung erreicht haben. In all den Jahren haben sich sowohl Weidemann als auch Stemas stetig weiter entwickelt. Gemeinsam konnte man wachsen und im Markt innovativ tätig sein. Nicht zuletzt hat der offene Dialog in den Bereichen Produktentwicklung, Verkauf und After Sales in dieser aktiven Partnerschaft dazu beigetragen. Wir freuen uns auf die kommenden Jahre mit Stemas.“