Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Weidemann Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Weidemann Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Content

Der 1160 eHoftrac bei den großen Tieren

Elefant, Tiger & Co. im Zoo von Kopenhagen.

Die erste Serienmaschine, die von dem elektrisch betriebenen 1160 eHoftrac im Weidemann Produktionswerk in Korbach gefertigt wurde, hat einen weiten Weg nach Dänemark angetreten. Der Zoo in Kopenhagen ist seit Jahren Weidemann Kunde und hat sich nach der Präsentation dieser innovativen Maschine sofort für sie entschieden. Die Vorteile des eHoftrac für einen Zoo liegen dabei klar auf der Hand: Emissionsfreies Arbeiten in den Tierhäusern oder Freigehegen bringt eine enorme Verbesserung der Lebensbedingungen der wertvollen und teilweise seltenen Tiere. Keine Abgase, kein Motorenlärm – die Mitarbeiter des Zoos können rund um die Tiere arbeiten, ohne diese zu stören. Auch für die Mitarbeiter selbst verbessern sich mit dieser Maschine die Arbeitsbedingungen natürlich sehr.

Allan Oliver, der im Elefantenhaus mit dem eHoftrac arbeitet, ist vom elektrischen Antriebskonzept begeistert: „Die Maschine hat ein tolles Fahrverhalten, sie ist dynamisch und kraftvoll und absolut für all unsere Arbeitsaufgaben geeignet. Der Tagesablauf im Zoo beginnt um 7.00 Uhr morgens – die Besucher kommen ab 10.00 Uhr zu uns. In der Regel versuchen wir, so viele Arbeiten wie möglich in dieser Zeit zu erledigen. Aber mit dem leisen und abgasfreien eHoftrac können wir auch im geöffneten Betrieb prima arbeiten, ohne unsere Gäste zu stören. Ein Vorteil, den es so zuvor mit der Dieselmaschine nicht gegeben hat.“

Im Elefantenhaus befindet sich die Ladestation des eHoftrac. Von hier aus wird er täglich in den Tierhäusern und -freigehegen für die Fütterungsarbeiten, Kotaufsammeln sowie Verlade- und Reinigungsarbeiten eingesetzt. Die Elefanten verbringen die Nacht stets im Haus. Damit sich die Tiere nachts beim Schlafen anlehnen können, schaufelt der eHoftrac jeden Tag große Sandhaufen auf. Der Sandboden wird mit einer Egge aufgelockert, um die Feuchtigkeit besser wieder abgeben zu können. Mit ihren 1,3 t Kipplast kann die Maschine problemlos auch die schweren Quaderheuballen transportieren und heben. Lade- und Stapelarbeiten sind bis zu einer Gesamtarbeitshöhe von 3,44 m möglich.

Robert Kjaergaard von der Stemas Maskinsalg A/S sieht für den eHoftrac gutes Potential in Dänemark: „Mit dem neuen eHoftrac haben wir in unserem Verkaufsgebiet Demotouren gemacht, die uns gezeigt haben, dass dieses Antriebskonzept neben der klassischen Land- und Pferdewirtschaft auch fürdie Bereiche Industrie, Gärtnereien und vor allen Dingen Vergnügungsparks mit Besucherverkehr sehr interessant ist. Die Maschine ist bei uns gut angelaufen und dementsprechend hoch sind unsere Erwartungen.“