Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Weidemann Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Weidemann Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Content

In der Pferdepraxis unverzichtbar

In der tierärztlichen Praxis für Pferde im westfälischen Delbrück ist ein Weidemann 2070LPT für die schweren Arbeiten rund um die Versorgung kranker und verletzter Pferde zuständig.

Die Pferdepraxis von Dr. med. vet. Jürgen Mathea und Dr. med. vet. Torben Latki ist eine renommierte Adresse für Pferdehalter, deren Vierbeinern es nicht gut geht. Die praktischen Schwerpunkte der renommierten Fachtierärzte liegen besonders in den Bereichen Chirurgie, Innere Medizin, Orthopädie, Zahnheilkunde, Gynäkologie und Labor. Insgesamt sind 15 Mitarbeiter, davon 7 Tierärzte, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche für ihre Patienten da.

Ein Weidemann 2070LPT für die schweren Arbeiten.

Bei so viel Arbeit rund ums Pferd muss natürlich auch einer für die schweren Arbeiten zuständig sein: Misten, Einstreuen, den Hof fegen. Und genau diese Aufgaben übernimmt seit Mitte 2017 ein 2070LPT von Weidemann. Lutz Zbieranek ist Assistent in der Praxis und staatlich geprüfter Hufbeschlagschmied. Er ist der Hauptnutzer des Weidemanns und hat ein Auge darauf, dass die Maschine stets einsatzbereit ist. „Wenn zu viele Leute damit fahren, ist für einen entstandenen Schaden am Ende niemand verantwortlich“, erklärt der Hufschmied einen Umstand, den wohl schon jeder Maschinenbesitzer einmal erfahren hat. Außer ihm fährt ab und zu noch der Nachbar, der ebenfalls Pferde hält.

Der frühe Vogel …

Damit der Praxisbetrieb nicht gestört wird, müssen die meisten Arbeiten mit dem Weidemann morgens vor der Sprechstunde erledigt werden. Das bedeutet für Lutz Zbieranek und das Team der Praxis, dass der Arbeitstag um 6 Uhr morgens beginnt. Dann werden zuerst die Boxen gemistet, die Anlage wird gereinigt, die Freiflächen werden gefegt sowie Stroh und Paletten mit Einstreuspänen verfahren. Wenn um 9 Uhr die ersten Patienten ankommen, muss alles fertig sein.

Qualität und schneller Service.

Zuerst besaß die 1999 von Jürgen Mathea gegründete Praxis für Pferde einen 1370 von Weidemann. Die Maschine war klein und wendig genug, um zum Misten in die Boxen fahren zu können. Damit Stohballen auch in der Höhe gestapelt werden können, wurde dieser jedoch später durch einen größeren Radlader mit Teleskoparm ersetzt. Seit 2017 ist der Weidemann 2070LPT als Stall- und Praxishelfer auf dem Hof. „Weidemann hat uns einfach durch die Qualität der Maschinen und die gute Serviceverfügbarkeit des 5 km entfernten Vertriebspartners Neukirch Landmaschinen überzeugt“, erzählt Lutz Zbieranek.