Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Weidemann Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Weidemann Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Content

Erfrischend anders. Arbeiten mit dem eHoftrac im Getränkemarkt

Im Getränkemarkt Bachhuber wird seit September 2017 mit dem elektrisch angetriebenen 1160 eHoftrac von Weidemann gearbeitet. Zusammen mit einem Gabelstapler unterstützt er das Familienunternehmen beim Laden, Stapeln und Transportieren von Getränkekisten, Bierfässern und Partygarnituren.

Das Unternehmen im bayerischen Falkenberg wurde bereits in den 1950er-Jahren gegründet und befindet sich mittlerweile in der zweiten Generation im Familienbesitz. „Damals hatten wir drei Laster und die Flaschen wurden noch von Hand etikettiert. Wir Kinder mussten dabei immer helfen“, erinnert sich Fritz Bachhuber. Sein Vater, der damals bei einer Brauerei beschäftigt war, produzierte nebenbei Limonade und baute den Getränkehandel auf. Limonade wird heute nicht mehr hergestellt, doch den Getränkehandel übernahmen Fritz Bachhuber und seine Frau Anita im Jahr 2005, investierten in Lagerhallen und einen Gabelstapler und richteten das Unternehmen auch auf Veranstaltungen aus.

Während Fritz Bachhuber noch hauptberuflich in einer Bank arbeitete, führte seine Ehefrau die Geschäfte. Neben mehreren Partysitzgarnituren wurde auch ein Kühlanhänger für den Verleih angeschafft. So schafften es die Bachhubers, ihren kleinen Familienbetrieb auf solide Beine zu stellen und zukunftsfähig aufzubauen. Seit 2017 betreiben beide Eheleute den Getränkehandel hauptberuflich. „Besonders im Frühjahr finden viele Feste statt. Das ist unsere Hauptsaison“, berichtet der Getränkefachmann. Da es im Betrieb keinen Pfandautomaten gibt, ist viel Handarbeit gefragt. Die Flaschen müssen sortiert und Kisten hin- und hergefahren werden. Viel Arbeit, die nun von einem Weidemann unterstützt wird.

Bedingt durch die Lage des Getränkemarkts kann Familie Bachhuber nicht alle Gebäude mit dem Gabelstapler befahren. Die Zufahrt zum Keller beispielsweise ist unbefestigt, sodass hier eine andere Lösung gesucht wurde. Fündig wurden die Unternehmer beim Weidemann Händler Stephan Schönberger aus Mitterskirchen. „Da wir demnächst auch in den Ausbau unserer PV-Anlage investieren wollen, haben wir uns schließlich für einen elektrischen Hoftrac entschieden“, erzählt Fritz Bachhuber. Da Sohn Philip gerade seinen Elektriker-Meister macht, ist hier auch eine gewisse Faszination für diese Technik vorhanden. Beide Söhne der Familie, Philip und Jakob, helfen aktiv im elterlichen Betrieb mit und fahren gerne den Weidemann.

Neben der Arbeit im Getränkemarkt übernimmt der 1160 eHoftrac auch die Pflege des Grundstücks. So schiebt er im Winter Schnee, und mit der Arbeitsbühne können Arbeiten in der Höhe, wie z. B. das Säubern der Dachrinnen oder das Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung, sicher erledigt werden. Für den Sommer ist noch die Anschaffung einer Kehrmaschine geplant, mit der die Freiflächen gesäubert werden können.