Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Weidemann Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Weidemann Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Content

Elektrische Unterstützung im Zoo Osnabrück

Der Zoo Osnabrück begeistert durch vielfältigen Tierbestand in idyllischer Waldkulisse. In seinem 80-jährigen Bestehen hat sich der Zoo Osnabrück vom Heimattiergarten zum Großzoo entwickelt. Doch eines hat sich zum Glück nicht verändert – die wunderschöne Waldkulisse des Schölerbergs.

Besucher können sich ihren Weg durch das hügelige Terrain selbst suchen und dabei die rund 3.600 Tiere des Zoos entdecken. Betritt man den Zoo Osnabrück, warten abenteuerliche Themenwelten und Spielplätze mitten in lauschiger Waldatmosphäre darauf, erkundet zu werden. Flamingos, Klammeraffen und Präriehunde bilden das Empfangskomitee. Der Weg schlängelt sich den Schölerberg hoch: direkt nach Afrika, Südamerika und in den hohen Norden. Hier können Besucher nun rund 3.600 Tiere aus knapp 300 Arten entdecken: Ob Blattschneiderameisen, Pinselohrschweine, Tiger, Pinguine oder Elefanten – hier findet jeder Tierfreund sein Lieblingstier oder entdeckt gleich ein Neues. Wer einen Zoorundgang einplant, sollte Zeit mitbringen, denn der Weg durch den 23,5 ha großen Zoo ist lang und führt buchstäblich durch viele Kontinente. Ein Schwerpunkt des Waldzoos ist Afrika: In „Samburu“ ziehen Giraffen mit Straußen, Wasserböcken, Impalas und Großen Kudus durch die Steppe, auf eine längere Safari geht es in „Takamanda“. Die Besucher betreten die über 5 ha große afrikanische Themenwelt über eine Brücke und können entlang eines Rundweges über 100 Tiere aus etwa 20 Arten in naturnahen Anlagen entdecken. Im „Tal der grauen Riesen“ können Besucher imposante Dickhäuter beobachten: Nashörner suhlen sich im Matsch, und die asiatischen Elefanten gönnen sich ein Bad. Seit Juni 2017 erhalten die Mitarbeiter im Elefantenhaus elektrische Unterstützung vom Weidemann 1160 eHoftrac.

Die Vorteile des eHoftrac für einen Zoo liegen dabei klar auf der Hand: Emissionsfreies Arbeiten in den Tierhäusern oder Freigehegen bringt eine enorme Verbesserung der Lebensbedingungen der wertvollen Tierbestände. Keine Abgase, kein Motorenlärm – die Mitarbeiter des Zoos können rund um die Tiere arbeiten, ohne diese zu stören. Auch für die Mitarbeiter selbst verbessern sich mit dieser Maschine die Arbeitsbedingungen natürlich deutlich.

Mit dem leisen und abgasfreien 1160 eHoftrac kann auch im geöffneten Betrieb prima gearbeitet werden, ohne die Besucher zu stören. Ein Vorteil, den es mit einer herkömmlichen Dieselmaschine nicht gibt. Mit ihren 1,3 t Kipplast kann die Maschine problemlos auch die schweren Güter transportieren und heben. Lade- und Stapelarbeiten sind bis zu einer Gesamtarbeitshöhe von 3,44 m möglich – was wiederum ein großes Einsatzspektrum ermöglicht. Ausgestattet ist der 1160 eHoftrac mit einer leistungsstarken AGM Flies-Batterie mit Onboard Ladegerät – Zwischenladungen sind jederzeit möglich. Die AGM-Technik (Absorbent Glass Mat) beschreibt die Bauform einer verschlossenen, wartungsfreien Bleibatterie mit interner Gas-Rekombination.