Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Weidemann Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Weidemann Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Content

Ein eHoftrac für den französischen Beauval Zoo

Der Beauval Zoo im französischen Ort Saint Aignan sur Cher hat vor Kurzem einen kompakten batteriebetriebenen 1160 eHoftrac von Weidemann gekauft.

Das Management des Zoos entschied sich für einen elektrischen Hoftrac, weil er keine Abgase und keinen Lärm während des Betriebes verursacht. Dies ist vorteilhaft für die Tiere und Besucher des Zoos, unter denen sich auch viele Kinder befinden. Der Zoo nutzt bereits mehrere elektrische Golfwagen, um in dem 40 ha großen Tierpark zu fahren und Transporte zu erledigen. Daher war sich das Management des Zoos über die vielen Vorteile eines vollelektrischen, batteriebetriebenen Fahrzeugs im Klaren. „Die Tierpfleger vom Elefantenhaus nutzen den kleinen Lader innerhalb und außerhalb des Gebäudes ohne Einschränkungen. Die hohe Flexibilität der Maschine ermöglicht uns einen unglaublich variablen Einsatz“, erklärt das Management des Zoos. So gehören z. B. der Transport von Heu oder das Säubern der sandigen Liege- und Schlafflächen des Elefantenhauses zu den täglichen Pflichten. Neben den vielfältigen Arbeitsaufgaben freuen sich die Tierpfleger besonders über die beeindruckende Leistung der batterie-betriebenen Maschine. Das Futter für die Elefanten kann problemlos transportiert werden.

Außerdem werden die Bestandteile der Schlafbereiche regelmäßig entsprechend ihren Bedürfnissen und der jeweiligen Jahreszeit neu angeordnet. Der 1160 eHoftrac hat eine Standardbreite von 1,04 m. Der Beauval Zoo entschied sich jedoch für eine breitere Bereifung, womit er auf 1,28 m Breite kommt. Kein Problem für den Einsatz in den Tiergehegen, denn auch so passt er noch locker durch alle Türen, um sowohl im Innen- als auch im Außenbereich arbeiten zu können. „Dank des sehr kleinen Außenradius ist die Maschine außerdem sehr leicht in engen Räumen zu steuern“, freut sich das Management und das Zoopersonal.

Um die vielen Möglichkeiten der neuen Maschine möglichst gut ausschöpfen zu können, entschied sich der Zoo auch für eine Auswahl verschiedener Anbauwerkzeuge. So gehören bereits eine Schaufel, eine Palettengabel, ein Erdbohrer, eine Kehrmaschine, ein Bodenplaner und ein Schneeschild zur Ausstattung. Damit ist der Zoo für alle anfallenden Arbeiten über das ganze Jahr hinweg gut ausgestattet.

Der Beauval Zoo ist in Frankreich schon lange für seine große Artenvielfalt mit fast 10.000 Tieren bekannt, viele davon sind in freier Wildbahn vom Aussterben bedroht. 2017 erlangte der Zoo sogar weltweite Anerkennung, als im August ein Panda-Baby geboren wurde. Es bekam seinen offiziellen Namen von Brigitte Macron, der Ehefrau des Französischen Präsidenten Emmanuel Macron, und der Chinesischen Behörde Anfang Dezember 2017.

Yuan Meng ist mittlerweile groß und gesund genug, um sich der Öffentlichkeit zu stellen. Er kann seit Mitte Januar 2018 in der Panda Gallery bestaunt werden.